Anzeige

 

Gelungene Saisonpremiere des TTC Werden

Werdens Spitzenspieler überzeugen

In einer äußerst spannenden und über dreieinhalb Stunden dauernden Partie sicherten sich die Akteure der 1. Mannschaft die ersten beiden Pluspunkte. Gegen die spielstarke und sehr ausgeglichen besetzte Gastmannschaft aus Buschhausen gelang ein 9:7 Erfolg.

„Wir hoffen, dass wir in der zweiten Saison in der Bezirksliga nicht wieder so lange zittern müssen, um die Klassenzugehörigkeit zu sichern.“ So formulierte Mannschaftsführer Andreas Kleinsimlinghaus die Zielsetzung für die ersten Saisonspiele, obwohl gerade gegen die Mannschaft aus Buschhausen, die zu den Meisterschaftsfavoriten gerechnet wird, kaum ein Werdener mit einem Sieg rechnete. Begünstigt wurden die Werdener allerdings von der Tatsache, dass der Gast aus Buschhausen mit Ersatz antreten musste, wobei diese Ersatzspieler allerdings drei von vier Einzelbegegnungen gewannen.

Der Beginn der Partie verlief für die Werdener optimal. Sowohl Sunico/Frieg als auch Hilgers/Kleinsimlinghaus erreichten in den ersten beiden Eingangsdoppeln problemlose Siege. Leider verpassten Kimmeskamp/Henke durch eine Fünfsatzniederlage die mögliche 3:0 Führung. Doch die Werdener Zuschauer staunten nicht schlecht, als anschließend die beiden Werdener Spitzenspieler, Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp, für zwei weitere Siege für die Werdener sorgten. In vier bzw. nur drei Sätzen demonstrierten sie ihre Überlegenheit in ihren ersten Einzeln.

Leider verpassten es Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus im mittleren Mannschaftsdrittel, für eine sichere und stabile Führung zu sorgen. Beide unterlagen in spannenden und umkämpften Begegnungen jeweils knapp in fünf Sätzen. Statt mit möglichen 6:1 Punkten lagen die Werdener nur noch knapp mit 4:3 in Führung. Diese Ein-Punkte-Führung veränderte sich auch durch die Spiele im dritten Paarkreuz nicht, da Michael Frieg mit einer konzentrierten und kämpferischen Einstellung in drei Sätzen siegte, Ulrich Henke, der kurzfristig für den verhinderten Heiko Schnorr eingesprungen war, jedoch auf verlorenem Posten stand.

Die zweite Hälfte der Einzelbegegnungen war fast ein Spiegelbild der ersten. Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp  dominierten auch in ihren zweiten Einzeln, so dass die Werdener bei einer 7:4 Führung jetzt berechtigte Hoffnungen auf die ersten beiden Pluspunkte im ersten Spiel der neuen Saison hatten. Diesem Ziel kamen sie im mittleren Mannschaftsdrittel noch näher, als Josef Hilgers nach der Niederlage von Andreas Kleinsimlinghaus mit seinem druckvollen Konterspiel für den achten Punkt verantwortlich zeichnete, der zumindest schon einmal ein Unentschieden sicherte. Da die beiden Ersatzspieler aus Buschhausen ihre zweiten Einzel gewannen, musste nach über drei Stunden Spielzeit tatsächlich das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob die Werdener ein oder zwei Punkte auf ihrem Konto haben sollten.

In einer spannenden Partie mit äußerst sehenswerten Ballwechseln bewiesen Hilgers/Kleinsimlinghaus wieder einmal, dass sie mit ihrer konzentrierten und kontrollierten Spielweise zu den besten Doppeln der Bezirksliga zu rechnen sind. Nach dem erfolgreich verwandelten ersten Matchball im vierten Satz war der Jubel auf Werdener Seite bei Spielern und Zuschauern enorm. Enttäuscht und frustriert kündigte der Buschhausener Mannschaftsführer für das Rückspiel die Revanche an, zu der man mit Sicherheit in stärkster Aufstellung antreten werde.

Am kommenden Samstag spielen die Werdener wieder in einem Heimspiel gegen die Mannschaft von Rheinland Hamborn. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Zurück