Anzeige

 

TTC Werden: Niederlage der 1. Mannschaft im Spitzenspiel

Alle anderen Mannschaften erfolgreich

In der Tischtennis-Landesliga trafen die bisher verlustpunktfreien Teams des TTC Wuppertal und des TTC Werden aufeinander. Die Erwartungen im Vorfeld auf ein enges, spannendes und spieltechnisch hochklassiges Spiel wurden dabei absolut erfüllt. Mit 9:6 Punkten behielt das sehr ausgeglichen besetzte Team aus Wuppertal allerdings knapp die Oberhand.

Die Werdener fanden einen optimalen Start in die Partie. Alle drei Eingangsdoppel wurden gewonnen. Allerdings zeigte sich schon hier, wie knapp es an diesem Spielabend zugehen sollte. Koelen/Zaboura und Hilgers/Kleinsimlinghaus mussten in den Entscheidungssatz, konnten sich jedoch mit 11:9 bzw. 12:10 Bällen durchsetzen. Sunico/Yu siegten hingegen in vier Sätzen. Im oberen Paarkreuz trennte man sich noch unentschieden, wobei Peter Koelen einen spielstarken und konzentrierten Eindruck hinterließ, Gilbert Sunico gegen die äußerst dynamische Spielweise seines Gegners zu selten die geeigneten Gegenmittel fand.

In den  Spielen des mittleren und unteren Mannschaftsdrittels trumpften die Wuppertaler jedoch auf. Bei den vier Werdener Niederlagen hatte eigentlich nur Andreas Kleinsimlinghaus eine Siegchance, unterlag jedoch denkbar knapp im fünften Satz mit 12:14 Bällen. So lagen die Wuppertaler zur Hälfte der Einzelbegegnungen trotz der verlorenen Eingangsdoppel mit 5:4 Punkten vorn. Im folgenden Duell der beiden Spitzenspieler wiederholte Peter Koelen seine starke Leistung  und schaffte für die Werdener Mannschaft noch einmal den Gleichstand. Da danach jedoch nur noch Felix Yu nach 0:2 Satzrückstand mit drei gewonnenen Sätzen in Folge für die Werdener punkten konnte, stand nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit die Werdener Niederlage fest.

„Wir haben ein tolles Spitzenspiel gesehen und freuen uns natürlich über den Sieg, der nach drei verlorenen Eingangsdoppeln für uns schon kaum noch erreichbar schien“, resümierte der Wuppertaler Mannschaftsführer Thiem die Begegnung innerhalb der Verabschiedung. Am kommenden Samstag, 6.10., wird sich zeigen, ob diese Niederlage bei den Werdenern negative Spuren hinterlassen hat. Sie treffen im Heimspiel auf die Mannschaft von Fortuna Wuppertal, die bisher auch nur eine Niederlage hinnehmen musste, genau wie die Werdener gegen TTC Wuppertal. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Bezirksklassenteam weiter verlustpunktfrei

Durch den überraschend deutlichen 9:1 Sieg gegen Preußen Elfringhausen steht die 2. Herrenmannschaft mit nunmehr 6:0 Punkten weiterhin mit an der Tabellenspitze in der Bezirksklasse. Dass der Sieg nicht so deutlich ausfiel, wie es das Endergebnis suggeriert, unterstreicht die Satzbilanz von 28 zu 14 Sätzen. Entscheidend war jedoch die gute Moral der Werdener, denn es wurden alle vier Fünfsatzspiele gewonnen, drei davon sogar nach einem 0:2 Satzrückstand. Lediglich ein Eingangsdoppel wurde zu Beginn verloren. In den nachfolgenden Einzeln gaben sich Josef Hilgers, Pascal Lerch, Andreas Kleinsimlinghaus, Fabian Sander, Markus Isenberg und Frank Anhalt, der für den verhinderten Peer Heppekausen eingesprungen war, keine Blöße.

Weitere Ergebnisse

Ausnahmslos Siege vermelden die drei in den Kreisklassen aktiven Mannschaften. Während die Dritte erstmals nahezu in Bestbesetzung den Tabellendritten Eintracht Frohnhausen deutlich mit 9:1 besiegte, gewann die Vierte mit 9:3 gegen die SG Schönebeck. Dabei kamen mit Eric Anhalt und Marcel Isenberg erneut zwei Jugendspieler zum Einsatz. Die Fünfte siegte mit 9:5 beim SV Moltkeplatz. 

Knappe Ergebnisse der Nachwuchsteams

Durch einen kurzfristigen Ausfall standen der Jugendmannschaft nur drei Spieler zur Verfügung. Obwohl dadurch drei Spiele kampflos verloren gingen, siegten Eric Anhalt, Christoph Wey und Leonard Martsch mit 6:4 beim TV Stoppenberg und belegen mit 11:1 Punkten den zweiten Platz in der Bezirksklasse. Noch enger ging es beim Auswärtsspiel der Schüler bei TuSEM Essen zu. Mit 5:5 Punkten trennte man sich unentschieden, wobei Marcel Isenberg und Noah Schüppen in ihren Einzeln ungeschlagen blieben. Damit verteidigten sie gemeinsam mit Paul Duvenkamp und Lisa Isenberg Tabellenplatz drei.