Anzeige

 

TTC Werden I verliert gegen Ratingen

Rückschlag im Kampf um Landesligaerhalt

Eine auf den ersten Blick überaus deutliche Niederlage mit 3:9 Punkten musste das Werdener Tischtennisteam hinnehmen. Wenn man jedoch bedenkt, dass allein sieben Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden, ist die Schlussaussage des Ratinger Mannschaftsführers schon verständlich: „Unser Sieg ist viel zu deutlich ausgefallen und wir wünschen euch, dass ihr in den kommenden Spielen eure kämpferische Einstellung beibehalten könnt.“

Sunico/Wolk gegen Eichenberger/Both
Sunico/Wolk gegen Eichenberger/Both

Schon die Eingangsdoppel machten deutlich, dass sich eigentlich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstanden. Alle drei Doppel gingen in den fünften Satz, wobei Hilgers/Kleinsimlinghaus einen Zweisatzrückstand aufholten, dann jedoch in der Entscheidung verloren. Noch enger ging es in der Doppelpartie von Kimmeskamp/Müller zu. Diese siegten im Entscheidungssatz mit 11:9 Bällen. Die Spannung wurde allerdings durch das dritte Werdener Doppel, Sunico/Wolk, noch gesteigert.

Nachdem die beiden schon im vierten Satz einen eigenen Matchball nicht nutzen konnten und mit 10:12 Bällen verloren, mussten sie trotz zwei weiteren Matchbällen im fünften Satz eine Niederlage mit 15:17 Bällen akzeptieren, wobei das Ratinger Doppel einen Werdener Matchball mit einem Netzball verhinderte und den eigenen Siegpunkt mit einem Kantenball erreichte.

Doch die Werdener zeigten sich hiervon zunächst scheinbar nicht beeindruckt, obwohl sie in die Einzelbegegnungen nun mit 1:2 Punkten starteten, bei etwas Glück aber auch einen 3:0 Führung möglich gewesen wäre. Die Werdener Spitzenspieler, Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp, brachten die Werdener durch ihre Einzelsiege erst einmal mit 3:2 Punkten in Führung.

Andreas Kleinsimlinghaus gegen Peter Herrmann
Andreas Kleinsimlinghaus gegen Peter Herrmann

Was zu diesem Zeitpunkt jedoch niemand in der Halle für möglich gehalten hätte, es sollten die einzigen Werdener Einzelsiege an diesem Spielabend bleiben. Eine realistische Chance auf einen Einzelerfolg hatte in der ersten Hälfte der Einzelbegegnungen allein noch Andreas Kleinsimlinghaus, der nach einer 2:1 Satzführung den vierten Satz trotz einer zwischenzeitlichen 7:3 Führung noch abgeben musste und den fünften zwar ausgeglichen gestaltete, zum gesamten Spielverlauf passend aber ebenfalls verlor.

Nun waren auch die beiden Werdener Spitzenspieler nicht mehr in der Lage, dem Spielverlauf noch eine Wende zu geben. Sowohl Gilbert Sunico als auch Martin Kimmeskamp unterlagen im fünften Satz. Nach der zweiten Niederlage von Josef Hilgers stand das aus Werdener Sicht frustrierende Endergebnis fest. Und auch die aufbauenden Schlussworte des Ratinger Mannschaftsführers konnte die Stimmung der Werdener nicht aufhellen.

Im kommenden Auswärtsspiel tritt die 1. Mannschaft am Samstag bei TuSEM Essen an, einer Mannschaft, die noch kein einziges Saisonspiel verloren hat. Zielsetzung der Werdener muss es sein, eine weitere hohe Niederlage zu vermeiden.


Auch TTC Werden II im Abstiegskampf

Im Heimspiel gegen die punktgleiche Mannschaft aus Gerschede verpasste es die 2. Mannschaft, den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herzustellen. Unglücklich verloren die Werdener mit 7:9 Punkten, wobei sie verletzungsbedingt auf ihren Spitzenspieler Ulrich Henke verzichten mussten, wobei jedoch Ersatzspieler Markus Isenberg aus Werdener Sicht der überragende Akteur der Begegnung war und ebenso wie im Doppel mit Peer Heppekausen auch in seinen beiden Einzeln ungeschlagen blieb.

Ausschlaggebend für die knappe Niederlage waren die Doppelschwäche und die drei Niederlagen im oberen Paarkreuz. Die WerdenerEinzelsiege holtenMichael Zaboura, Wilfried Arnhold, Georg Fleischer, Matthias und Markus Isenberg.


TTC Werden III Tabellenführer

Die Tabellenführung verteidigten die Spieler der 3. Mannschaft im Auswärtsspiel in Kettwig mit einem 9:5 Sieg. Während sie nach den Eingangsdoppeln noch mit 1:2 Punkten zurück lagen, weil lediglich Gutknecht/Hoppe siegten, zeigten sie sich in den nachfolgenden Einzeln vor allem im oberen Mannschaftsdrittel durch jeweils zwei Siege von Markus Isenberg und Marco Budeus überlegen.

Ebenfalls ungeschlagen blieb in seinen beiden Einzeln Werner Hoppe, so dass die beiden Erfolge von Achim Gutknecht und Thomas Busch zum letztendlich ungefährdeten Sieg reichten.