Anzeige

 

TTC Werden I weiter auf Erfolgsweg

Höhenflug der 2. Mannschaft gebremst

Ihre momentan ausgezeichnete Form unterstrichen die Akteure der 1. Mannschaft auch gegen die Mannschaft von Rheinland Hamborn, die nicht nur aufgrund ihrer spielerischen Mittel, sondern vor allem auch aufgrund ihrer teilweise über die Gebote der Fairness hinausgehenden Emotionen zu den in jeder Beziehung unbequemen Gegnern gehört. Mit dem klaren 9:4 Erfolg gaben die Werdener jedoch die sportlich adäquate Antwort.

Die erste unnötige Stichelei erfolgte schon bei der Begrüßung. „Wenn wir wie beim Tabellenführer letzte Woche mit 5:3 Punkten führen, werden wir hier in Werden sicher gewinnen“, formulierte der Hamborner Mannschaftsführer Heinrich. Dass die Spieler aus Hamborn und ihre zahlreichen Fans jedoch zunehmend ruhiger wurden, lag an den von den Werdenern äußerst konzentriert angegangenen Eingangsdoppeln.

Sowohl Sunico/Frieg als auch Hilgers/Kleinsimlinghaus gaben bei ihren deutlichen Erfolgen nicht einmal einen Satz ab. Und auch das dritte Werdener Doppel, Kimmeskamp/Schnorr, strebte einem klaren Dreisatzsieg entgegen, als bei einer 5:1 Führung im dritten Satz auf einmal der Spielrhythmus verloren ging. Erst im fünften Satz fingen sich die Werdener wieder und dominierten dann eindeutig mit 11:5 Bällen. Noch ruhiger wurden die Hamborner, als im oberen Paarkreuz Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp eine Demonstration ihrer momentanen Stärke gaben und  ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance ließen.

Erst im mittleren Paarkreuz gelang es den Gästen, ihre ersten Punkte zu holen. Gegen die beiden Akteure, die Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus im Doppel noch deutlich beherrscht hatten, mussten sie jetzt Niederlagen akzeptieren. Da man sich im unteren Paarkreuz bei einem Sieg von Michael Frieg unentschieden trennte, lagen die Werdener zur Hälfte der Begegnung sicher mit 6:3 Punkten in Führung. Als wenn sie sich zuvor abgesprochen hätten, zeigten Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp auch in ihren zweiten Einzeln eine überzeugende Leistung und gaben wiederum keinen Satz ab.

Obwohl der Sieg der Werdener damit eigentlich feststand, da Michael Frieg sein zweites Einzel vorgezogen und gewonnen hatte, kam es noch zu einem unrühmlichen Ende der Begegnung. Im mittleren Paarkreuz verlor der Hamborner Mannschaftsführer die ersten beiden Sätze gegen Andreas Kleinsimlinghaus, zeigte hierbei jedoch schon einige Unsportlichkeiten, mit denen er in seinem ersten Spiel auch schon Josef Hilgers provoziert hatte. Als er dann den dritten Satz in der Verlängerung mit 15:13 Bällen für sich entscheiden konnte, störte er den weiteren Spielverlauf so sehr, dass sein eigener Mannschaftskamerad, der gegen Josef Hilgers inzwischen mit 1:2 Sätzen in Rückstand lag, beim Spielstand von 1:4 Bällen gegen sich im vierten Satz entnervt aufgab, weil er sich absolut nicht mehr konzentrierten konnte.

Leider unterlag Andreas Kleinsimlinghaus im fünften Satz knapp mit 9:11 Bällen. Der letzten Phase des Spielverlaufs entsprechend verlief die Verabschiedung  relativ frostig, wobei sich der Hamborner Mannschaftsführer nach vorheriger Diskussion mit seinen Mitspielern wenigstens noch für sein Verhalten entschuldigte. Nach diesem deutlichen Sieg liegen die Werdener jetzt sogar auf dem 2. Tabellenplatz, da die Mannschaft aus Buschhausen, bisheriger Tabellenzweiter, überraschend in Heisingen verlor. Im kommenden  Auswärtsspiel treffen die Werdener auf die Mannschaft des PSV Oberhausen, gegen die sie in der letzten Saison im Hinspiel gewonnen und im Rückspiel verloren haben.

Zwar steht die 2. Mannschaft immer noch auf dem ersten Tabellenplatz, muss sich diesen jedoch punktemäßig mit zwei weiteren Mannschaften teilen, die bisher ebenfalls 11:3 Punkte erreicht haben. Gegen SG Steele verloren die Werdener denkbar knapp mit 7:9 Punkten, wobei Gabor Wiese in seinen Einzeln eine überragende Leistung bot. Jeweils einen Einzelsieg erzielten Peer Heppekausen, Wilfried Arnhold, Matthias Isenberg und Marco Budeus. Ausschlaggebend für die Niederlage war, dass die Werdener nur eins von vier Doppeln gewinnen konnten.

Die 3. Mannschaft hatte gegen den Tabellenführer ESG 99/06 keine Siegchance und musste sich mit nur drei Gegenpunkten begnügen, die Gövert/Schievelbusch im Doppel und Frank Palm und Thomas Busch in den Einzeln erreichten.

Obwohl die Jugendmannschaft im Auswärtsspiel in Burgaltendorf nur drei statt vier Spieler aufbieten konnte, gelang ein 6:4 Erfolg, für den die im Einzel und Doppel ungeschlagenen Christian Hitzbleck und Elias Kerperin maßgeblich verantwortlich zeichneten. Den Siegpunkt holte Nico Littwin mit seinem Einzelsieg.