Anzeige

 

Siegchance genutzt

TTC Werden besiegt Tabellennachbarn

Gegen den Gast TTSC Mülheim, der zwei Stammspieler ersetzen musste, dafür aber erstmals in der Saison auf einen erfahrenen Landesligaspieler zurückgreifen konnte, nutzten die Werdener mit einer konzentrierten Leistung die Gunst der Stunde und siegten deutlich mit 9:3 Punkten. Damit haben sie den Abstand auf die letzten drei Mannschaften der Tabelle auf drei bzw. sogar vier Punkte vergrößert.

„Wir erwarten wie immer in den letzten Jahren, wenn beide Mannschaften aufeinander getroffen sind, ein spannendes Spiel mit sicher knappem Spielausgang.“ Diese Erwartung des Werdener Mannschaftsführers bei der Begrüßung sollte jedoch in Bezug auf den Spielausgang erfreulicherweise nicht zutreffend sein.

Die Werdener begannen sehr engagiert und ließen den Gästen in den ersten beiden Anfangsdoppeln überhaupt keine Chance. Sowohl Kimmeskamp/Müller als auch Hilgers/Kleinsimlinghaus siegten in nur drei Sätzen. Unerklärlich ist jedoch das momentane Leistungstief des dritten Werdener Doppels. Genau wie in der Vorwoche gelang es Sunico/Frieg wieder nicht, das vermeintlich schwächste gegnerische Doppel zu besiegen. Nach 0:2 Satzrückstand schienen sie sich zwar zu stabilisieren und schafften den Satzausgleich, unterlagen aber im Entscheidungssatz.

Da parallel dazu im ersten Einzel auch Martin Kimmeskamp mit 0:2 Sätzen zurücklag, befanden sich die Werdener in der ersten, im Nachhinein betrachtet aber auch einzigen kritischen Phase der Partie. Doch nachdem Martin Kimmeskamp in der Verlängerung den 3. Satz gewonnenen hatte, hielt er sein jetzt erreichtes hohes Spielniveau und gewann mit jeweils 11:7 Bällen die beiden letzten Sätze. Als danach Gilbert Sunico in seinem ersten Einzel in nur drei Sätzen siegreich war, schienen die Werdener eindeutig in der Erfolgsspur zu sein.

Doch im mittleren Paarkreuz leisteten die Mülheimer noch einmal enorme Gegenwehr. So konnte sich Martin Müller erst im Entscheidungssatz durchsetzen und Josef Hilgers unterlag sogar seinem erstmals für das Mülheimer Team angetretenen Kontrahenten. Dass die Werdener sich allerdings die Siegchance bei einer 5:2 Punkte-Führung nicht mehr nehmen lassen wollten, bewiesen die Begegnungen im dritten Paarkreuz. Michael Frieg setzte sich gegen den Mülheimer Nachwuchsspieler Sprenger durch, Andreas Kleinsimlinghaus zeigte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten und verlorenem ersten Satz dem Mülheimer Ersatzspieler überlegen. Durch diese beiden Siege war die Partie bei einem Spielstand von 7:2 Punkten praktisch entschieden, weder Spieler noch Zuschauer glaubten, dass die Mülheimer dem Spiel noch eine Wende geben könnten.

Es folgten aber noch einmal zwei äußerst spannende Spiele mit sehenswerten Ballwechseln im oberen Mannschaftsdrittel, wobei Gilbert Sunico zwar eine Fünfsatzniederlage akzeptieren musste, Martin Kimmeskamp jedoch seine ansteigende Form mit seinem zweiten Einzelsieg in vier Sätzen bestätigte. Wie eng der Ausgang auch dieses Spiels war, lässt sich daran ablesen, dass drei der vier Sätze jeweils mit 11:9 Bällen endeten. Den Schlusspunkt eines aus Werdener Sicht erfreulichen und erfolgreichen Spielabends setzte Martin Müller, der zwar den ersten Satz verlor, sich dann jedoch eindeutig mit seinem präzisen und sicheren Blockspiel durchsetzen konnte.

Falls es den Werdenern gelingen sollte, am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel gegen die abstiegsgefährdete Mannschaft TTC Heiligenhaus ebenfalls erfolgreich zu sein, hätten sie sogar den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle hergestellt.


3. Mannschaft wartet weiter auf ersten Sieg

Auch gegen die Mannschaft der MTG Horst gelang trotz guter kämpferischer Einstellung kein Punktgewinn. Nach nur einem gewonnenem Eingangsdoppel durch Markus und Hans-Werner Isenberg folgten zwei überragende Partien im oberen Paarkreuz. In der ersten gewann  Markus Isenberg im fünften Satz, sein Bruder Matthias verpasste jedoch die Siegchance, als er im fünften Satz bei einer 10:8 Führung die beiden Matchbälle nicht nutzen konnte und mit 12:14 Bällen unterlag.

Anschließend konnte die 3. Mannschaft das Spiel mit Siegen von Hans-Werner Isenberg und Achim Gutknecht bis zur Hälfte der Einzelbegegnungen weiter offen gestalten, in der zweiten Hälfte gelang jedoch nur noch ein Werdener Punkt durch das auch erfolgreich bestrittene zweite Einzel von Hans-Werner Isenberg. Mit 5:9 Punkten stand am Ende eine für die Werdener Mannschaft enttäuschende Niederlage.

Die 2. Mannschaft hatte in der Woche spielfrei.