Anzeige

 

Martin Kimmeskamp Vereinsmeister des TTC Werden

Hilgers/Kleinsimlinghaus verteidigen Titel im Doppel

Qualitativ erreichte die diesjährige Vereinsmeisterschaft des TTC Werden ein sehr beachtliches Niveau, für das bei insgesamt 18 Teilnehmern vor allem die Akteure der 1. und 2. Mannschaft sorgten. Da zudem auch die beiden neuen Spieler der 1. Mannschaft für die neue Saison, Martin Müller und Benny Schott, teilnahmen, waren viele spannende Begegnungen vorprogrammiert.

Traditionell begannen die Vereinsmeisterschaften am Freitagabend  mit der Doppelkonkurrenz, die in zwei Gruppen im System „Jeder gegen Jeden“ begann. Anschließend ermittelten die Erst- und Zweitplatzierten der beiden Gruppen im Überkreuzvergleich die Endspielteilnehmer. Während sich in Gruppe 1 die Titelverteidiger Hilgers/Kleinsimlinghaus klar durchsetzten, die Neuzugänge Müller/Schott erreichten den 2. Platz, hatten in Gruppe 2 Sunico/Frieg deutlich mehr Mühe, Kimmeskamp/Schnorr auf  Distanz zu halten.

Sieger im Herren-Doppel: Josef Hilgers / Andreas Kleinsimlinghaus
Sieger im Herren-Doppel: Josef Hilgers / Andreas Kleinsimlinghaus

Den Überkreuzvergleich entschieden die in der vergangenen Saison stärksten Doppel für sich, sodass sich im Endspiel Sunico/Frieg und Hilgers/Kleinsimlinghaus gegenüberstanden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zu Beginn des 1. Satzes setzte sich die Taktik von Hilgers/Kleinsimlinghaus durch, ihre Kontrahenten schon mit Aufschlag bzw. Aufschlagreturn sofort unter Druck zu setzen. So gewannen sie überraschend in nur drei Sätzen die Doppelkonkurrenz. Im Spiel um Platz drei dominierten Kimmeskamp/Schnorr.

Wesentlich spannender verlief einen Tag später die Einzelkonkurrenz, zumal sich hier auch die Spitzenspieler der 2. Mannschaft erfolgreich in Szene setzen konnten. Nach Platzierungsspielen in sechs Gruppen wurde im Doppel-Ko-System weiter gespielt. Hier kam es schon in der 1. Runde zum Aufeinandertreffen von Andreas Kleinsimlinghaus und Martin Müller, bei dem der Neuzugang mit seinem dynamischen Angriffsspiel in drei Sätzen erfolgreich war und demonstrierte, dass er für die kommende Saison eine wertvolle Verstärkung sein kann.

Parallel dazu kam es zur ersten Überraschung, als sich Peer Heppekausen aus der 2. Mannschaft gegen Heiko Schnorr durchsetzte. Noch größer war das Erstaunen aller anwesenden Akteure und Zuschauer, als es ihm danach auch noch gelang, Josef Hilgers in einem Fünfsatzmatch zu bezwingen. Erst Gilbert Sunico stoppte Peer Heppekausen vor dem Einzug des Finalspiels der Siegerrunde. Der Titelverteidiger Martin Kimmeskamp gab sich in der Siegerrunde keine Blöße und erreichte durch einen Sieg über Michael Frieg das Finalspiel, in dem er auf Gilbert Sunico traf. Schon in diesem Zusammentreffen produzierten die beiden spektakuläre Ballwechsel am laufenden Band, wobei  schließlich Martin Kimmeskamp im fünften Satz die Oberhand behielt.

In der Verliererrunde kam es schon frühzeitig zum Aufeinandertreffen von Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus, die in früheren Jahren sich häufig erst im Endspiel gegenüberstanden. Auch hier entschied erst der fünfte Satz über Sieg oder Niederlage. Diesmal war Andreas Kleinsimlinghaus der glückliche Gewinner, der danach noch Ulrich Henke bezwang, dann jedoch von Michael Frieg aus dem Turnier geworfen wurde. Auch in der Verliererrunde demonstrierte Peer Heppekausen noch einmal seine gute Form. Nachdem er noch einmal gegen Heiko Schnorr gewonnen hatte, traf er auf Michael Frieg, der es jedoch mit einer enormen kämpferischen Leistung schaffte, Satzbälle von Peer Heppekausen abzuwehren und mit 3:1 Sätzen zu gewinnen.

Letztlich war er im letzten Spiel der Verliererrunde aber gegen Gilbert Sunico chancenlos, so dass es wieder zu der Finalpaarung des Vorjahres kam: Martin Kimmeskamp gegen Gilbert Sunico. Während Gilbert Sunico mit einer Niederlage belastet zweimal gewinnen musste, um Vereinsmeister zu werden, reichte Martin Kimmeskamp bereits ein Sieg für den Titel.  Wieder demonstrierten die beiden, weshalb sie zurzeit die eindeutigen Spitzenspieler des TTC Werden sind. Immer wieder applaudierten die zahlreichen Zuschauer nach spektakulären Ballwechseln.

Martin Kimmeskamp erneut Vereinsmeister
Martin Kimmeskamp erneut Vereinsmeister

Im ersten Spiel setzte sich Gilbert Sunico mit 3:1 Sätzen durch und erzwang damit eine zweite Begegnung, die die Titelvergabe entscheiden musste. Auch nach über fünf Stunden Turnierzeit demonstrierten beide Akteure neben ihrem spielerischen Können noch eine enorme Konzentrationsfähigkeit, die wiederum eine äußerst sehenswerte und ausgeglichene Partie zur Folge hatte. Letztlich entschieden wohl die etwas größeren Kraftreserven von Martin Kimmeskamp dieses für beide dritte und entscheidende Aufeinandertreffen.

Nach verlorenem 1. Satz konnte er die drei folgen Sätze alle knapp für sich entscheiden und erreichte damit verdient den Titel Vereinsmeister 2009. „So ein spannendes und hochklassiges Endspiel haben wir schon lange Jahre nicht mehr gesehen“, waren sich Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus in ihrem Resümee einig. Die Siegerehrung fand wie immer anschließend bei einem gemütlichen Beisammensein statt.

Zurück