Anzeige

 

Wichtiges Unentschieden für TTC Werden I

Heiko Schnorr mit überragender Leistung im unteren Paarkreuz

Im Auswärtsspiel in Oberhausen-Buschhausen trafen die Werdener als Tabellenzweiter der Bezirksliga auf den nur einen Punkt zurückliegenden Tabellendritten, den sie im Hinspiel äußerst knapp mit 9:7 Punkten besiegt hatten. Da die Werdener auch in dieser Begegnung stets knapp in Führung lagen, muss der Punktgewinn als verdient bezeichnet werden und lässt beiden Mannschaften weiterhin alle Möglichkeiten in den noch verbleibenden 10 Rückrundenspielen offen.

Schon bei der Verabschiedung nach dem Hinspiel hatte der Mannschaftsführer aus Buschhausen prophezeit: „Im Rückspiel werden wir garantiert mit unserer Bestbesetzung antreten und auch gewinnen.“ Doch die Werdener gingen ebenso motiviert und äußerst konzentriert in die Begegnung. Sunico/Frieg besiegten das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen, Hilgers/Kleinsimlinghaus waren in nur drei Sätzen erfolgreich, wobei ihnen das Kunststück gelang, im zweiten Satz einen 3:10 Rückstand noch in einen 12:10 Sieg zu verwandeln. Leider verpasste das dritte Werdener Doppel, Kimmeskamp/Schnorr, den optimalen Spielbeginn. Sie mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben.

Doch Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp, die das erfolgreichste obere Mannschaftsdrittel der gesamten Bezirksliga bilden, bauten den Vorsprung durch zwei Viersatzsiege auf 4:1 Punkte aus. Ihre im Eingangsdoppel gezeigten Leistungen  konnten danach sowohl Josef Hilgers als auch Andreas Kleinsimlinghaus nicht bestätigen. So war der Vorsprung wieder auf nur einen Punkt geschmolzen. Eine Wende des Spiels zu Ungunsten der Werdener verhinderte danach jedoch Heiko Schnorr, als er mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung seinen Kontrahenten bezwang und den Werdenern die knappe Führung  zur Hälfte der Begegnung sicherte.

Als die Werdener dann durch zwei weitere Erfolge ihrer Spitzenspieler Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp auf 7:4 Punkte davonzogen, schien das Spiel auf einen Sieg für die Werdener zuzustreben. Doch genau wie in der ersten Hälfte der Begegnung verloren Josef Hilgers, Andreas Kleinsimlinghaus und Michael Frieg auch ihre zweiten Einzel, so dass es jetzt 7:7 unentschieden stand, wobei der psychologische Vorteil sicher auf Seiten von Buschhausen lag. Doch auch diese schwierige Situation meisterte Heiko Schnorr und zeigte seine bis dahin beste Saisonleistung und sicherte mit seinem absolut verdienten Sieg zumindest schon einmal das Unentschieden für die Werdener, das von Hilgers/Kleinsimlinghausim Schlussdoppel noch zu einem Sieg ausgebaut werden konnte.

Obwohl beide ihre Leistungen im Vergleich zu den Einzelbegegnungen wieder steigern konnten, mussten sie die Überlegenheit ihrer Gegner nach vier Sätzen anerkennen. „Wir wollten heute natürlich gewinnen und sind mit dem Unentschieden nicht zufrieden“, resümierte der Mannschaftsführer der Gastgeber die Partie. Für die Werdener kann das Unentschieden positiver bewertet werden, da sie den knappen Vorsprung auf den härtesten Konkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz zur Landesliga gewahrt haben.

In zwei Wochen treten die Werdener zum zweiten Rückrundenspiel in Hamborn an. Das Hinspiel endete mit 9:4 Punkten, so dass die Werdener als Favoriten in die Begegnung gehen.

Für die anderen Mannschaften des TTC Werden beginnt dann ebenfalls die Rückrunde.