Anzeige

 

TTC Werden mit erwarteter Niederlage

Spielverlauf entspricht nicht der Höhe des Ergebnisses

Insgesamt chancenlos gegen den in der gesamten Meisterschaftssaison ungeschlagenen Tabellenführer MTG Horst konnten die Werdener nur in einigen Partien energischeren Widerstand leisten und sich Siegchancen erarbeiten. Die am Ende feststehende 2:9 Niederlage hätte bei etwas mehr Glück für die Werdener allerdings erheblich knapper ausfallen können.

Dass das Glück den Werdenern an diesem Spielabend nicht unbedingt zur Seite stand, zeigte sich schon in den Eingangsdoppeln. Während Hilgers/Kleinsimlinghaus in nur drei Sätzen für den ersten Werdener Punkt sorgten, zwangen Sunico/Frieg das Horster Spitzendoppel in den fünften Satz, lagen sogar mit 9:7 Bällen in Führung, um am Ende doch noch mit 11:13 Bällen in der Verlängerung zu unterliegen. Das dritte Werdener Doppel, Henke/Palm, erarbeitete sich eine 2:1 Satzführung und hatte im vierten Satz sogar zwei Matchbälle, musste sich jedoch mit 14:16 Bällen geschlagen geben und war im Entscheidungssatz dann chancenlos.

Statt mit einer durchaus möglichen 3:0 Punkteführung begannen die Einzelbegegnungen für die Werdener mit einem 1:2 Rückstand. Obwohl in allen drei Mannschaftsdritteln durchaus ein Sieg für die Werdener möglich war, reichte es tatsächlich nur zu einem Punkt. Gilbert Sunico demonstrierte seine ausgezeichnete Form und gewann in vier Sätzen. Äußerst knappe Niederlagen mussten in den zwei anderen Paarkreuzen Michael Frieg und vor allem Frank Palm hinnehmen.

Als Konsequenz dieser knappen Niederlagen und des aus Werdener Sicht enttäuschenden Spielstands von 2:7 Punkten nach der Hälfte der Einzelbegegnungen gingen zu Beginn der zweiten Einzel beide Partien im oberen Mannschaftsdrittel klar verloren, so dass nach zwei Stunden Spielzeit das Endergebnis feststand.

Trotz des durchaus erfreulichen fünften Tabellenplatzes muss man auf Werdener Seite im Rückblick auf die Gesamtsaison erkennen, dass man von den acht Begegnungen gegen die vier Erstplatzierten der Tabelle nur zwei gewinnen konnte, den Werdenern im Vergleich zu den Spitzenteams vor allem in den Einzeln ein Quäntchen Spielstärke fehlt, während man in den Doppeln mit der zweitbesten Bilanz aller Mannschaften absolut zufrieden sein kann.

In der letzten Begegnung der Saison treffen die Werdener im Auswärtsspiel auf den Ortsnachbarn Kettwig. Das Hinspiel gewannen sie sicher mit 9:4 Punkten.

Nachdem die dritte Mannschaft in der vergangenen Woche bereits ihren Aufstieg feiern konnte, machten es ihnen die Schüler des TTC Werden jetzt nach, obwohl sie im letzten Spiel die erste Niederlage akzeptieren mussten. Sie verloren – allerdings fehlten auf Werdener Seite zwei Stammspieler - gegen den Tabellenvierten Dellwig mit 4:8 Punkten. Trotzdem reichte es zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Kreisliga. Ein herzlicher Glückwunsch geht an Christian Hitzbleck, Jonathan Lenz, Louis Junghanns, Elias Kerperin und die im Verlauf der Saison eingesetzten Ersatzspieler Björn Breilmann, Jan Fiedler und Niklas Scheidsteger.

Zurück