TTC Werden I nach Hinrunde Tabellenzweiter

Niederlage gegen Holsterhausen

Obwohl die Werdener sich ausgerechnet im letzten Vorrundenspiel noch eine Niederlage einhandelten, muss die erste Hälfte der Saison aus Werdener Sicht überaus positiv bewertet werden. Während in der letzten Saison nur äußerst knapp der Klassenerhalt geschafft wurde, steht man zum jetzigen Zeitpunkt auf einem Aufstiegsplatz zur Landesliga.

„Heute hat die Jugend eindeutig gegen Alter und Erfahrung gewonnen“, analysierte der Werdener Mannschaftsführer Andreas Kleinsimlinghaus die 5:9 Niederlage seines Teams. Statt der von Position 4-6 gemeldeten Spieler hatte Holsterhausen die drei besten Jugendlichen aus ihrer Verbandsliga Jungenmannschaft aufgeboten, die in dieser Begegnung allein 6 Punkte für Holsterhausen erzielten und dabei kein einziges Einzel verloren. Trotzdem besaßen die Werdener durchaus Chancen, auch diese Begegnung für sich zu entscheiden.

Nachdem zum Beispiel Sunico/Frieg ihr Doppel gewonnen und Hilgers/Kleinsimlinghaus verloren hatten, lagen Kimmeskamp/Schnorr bereits mit 2:0 Sätzen in Front, so dass eigentlich alle mit einem Sieg der Werdener rechneten. Doch auch hier zeigten die Jugendlichen aus Holsterhausen ihre Spielklasse und Unberechenbarkeit und konnten die Begegnung noch zu ihren Gunsten drehen. Statt mit 2:1 Punkten zu führen, lagen die Werdener nun knapp in Rückstand.

Doch die im oberen Paarkreuz schon die gesamte Hinrunde andauernde Dominanz der Werdener brachte auch in dieser Begegnung wieder zwei Siege durch Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp, die die 3:2 Führung der Werdener bedeuteten. Nachdem jedoch Josef Hilgers sein erstes Einzel gegen seinen Kontrahenten, der in den letzten Jahre immer im oberen Paarkreuz gespielt hatte, klar in drei Sätzen verloren hatte, begann die Demonstration jugendlicher Spielstärke. In den folgenden drei Einzeln hatte eigentlich nur Andreas Kleinsimlinghaus eine Siegchance, musste sich jedoch im fünften Satz knapp geschlagen geben.

So lagen die Werdener zur Hälfte der Begegnung mir 3:6 Punkten in Rückstand. Die erste Chance, noch eine Wende in diesem Spiel zu erreichen, verpasste ausgerechnet Gilbert Sunico, der nach dem Sieg von Martin Kimmeskamp sein zweites Einzel knapp verloren geben musste, womit niemand in der Halle gerechnet hatte. Doch für die Werdener ergab sich noch eine zweite Chance, als Andreas Kleinsimlinghaus mit einem 3:1 Sieg die Werdener auf 5:7 Punkte heranführte und Josef Hilgers parallel dazu nach einem 0:2 Satzrückstand noch den Entscheidungssatz erzwang. Doch auch in dieser Situation behielt sein jugendlicher Kontrahent die Nerven und besiegelte damit quasi die Niederlage für die Werdener, da Michael Frieg in seinem zweiten Einzel auf verlorenem Posten stand.

Durch diese Niederlage ist die Tabellensituation wieder äußerst spannend, da nach dem ohne Niederlage souveränen Tabellenführer aus Frintrop die Werdener mit 6 Verlustpunkten auf Platz zwei rangieren, einen Punkt vor Buschhausen und nur einen weiteren Punkt vor Holsterhausen. Unter diesen drei Mannschaften wird sich auch entscheiden, wer den zweiten Aufstiegsplatz zur Landesliga erreicht.  Gleich in der ersten Begegnung der Rückrunde kommt es zur Begegnung Buschhausen gegen Werden, die die Werdener in der Hinserie äußerst knapp mit 9:7 für sich entscheiden konnten.

Mit zwei deutlichen 9:1 Erfolgen verabschiedeten sich die beiden anderen Herrenmannschaften des TTC Werden in die Weihnachtspause. Gegen Frohnhausen punkteten Peer Heppekausen, Gabor Wiese, Ulrich Henke, Wilfried Arnhold, Matthias Isenberg und Marco Budeus und belegen nun den 3. Tabellenplatz mit nur zwei Punkten Differenz zur Tabellenspitze. Auf dem 5. Tabellenplatz rangiert die 3. Mannschaft nach dem überzeugenden Sieg gegen Überruhr, zu dem Frank Palm, Markus Isenberg, Werner Hoppe, Achim Gutknecht, Thomas Busch und Jürgen Gövert beitrugen.