Anzeige

 

TTC Werden I: vierter Sieg in Folge

Überraschung im Spiel gegen Union Mülheim

Obwohl die Mannschaft aus Mülheim ersatzgeschwächt gegen die Werdener antreten musste, war sie im Vorfeld von einem Erfolg sehr überzeugt, spielten sie doch als Aufstiegsaspirant gegen eine Mannschaft, die nur knapp oberhalb der Abstiegsrelegationsplätze steht. Umso überraschender erscheint das Endergebnis von 9:4 Punkten für die Werdener, die sich damit ins Mittelfeld der Tabelle vorgearbeitet haben.

Wie in der Vorwoche verlief der Beginn der Partie aus Werdener Sicht wenig verheißungsvoll. Nach den  Eingangsdoppelnlagen sie mit 1:2 Punkten in Rückstand, da Sunico/Frieg zwar in vier Sätzen gewannen, Kimmeskamp/Müller jedoch chancenlos waren und Hilgers/Kleinsimlinghaus eine unglückliche Fünfsatzniederlage akzeptieren mussten.

Doch wie in der Vorwoche überzeugten die Werdener Spitzenspieler Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp mit zwei Siegen in ihren ersten Einzeln. Dass das Spiel jedoch auch weiterhin äußerst spannend verlief, unterstreicht der Hinweis, dass allein sieben von 13 Begegnungen in den Entscheidungssatz mussten, wobei die Werdener an diesem Spielabend fünf Begegnungen für sich entschieden, was auch auf ihren kämpferischen Einsatz zurückzuführen ist. An Spannung kaum zu überbieten waren die Spiele im mittleren Paarkreuz.

Sowohl Martin Müller als auch Josef Hilgers mussten in den Entscheidungssatz, in dem Martin Müller stets in Führung lag, Josef Hilgers sich hingegen bemühte, einen Rückstand aufzuholen. Doch während Martin Müller eine 10:8 Führung nicht zum Sieg nutzen konnte und mit 10:12 Bällen unterlag, wehrte parallel dazu Josef Hilgers zwei gegnerische Matchbälle ab und gewann schließlich mit 12:10 Bällen. Eine Vorentscheidung zugunsten der Werdener bedeuteten danach die beiden Siege im unteren Paarkreuz, die aber beide auch erst nach jeweils fünf Sätzen feststanden. Andreas Kleinsimlinghaus und Michael Frieg bauten damit die Werdener Führung zur Hälfte der Einzelbegegnungen auf 6:3 Punkte aus.

Seine Dominanz und gute Form der letzten Wochen bestätigte wieder einmal Gilbert Sunico, der auch seinem zweiten Gegner keine Chance ließ. Aus diesem Grund kam auf Werdener Seite auch keine Hektik auf, als Martin Kimmeskamp sein zweites Einzel verlor. Für den achten Werdener Punkt sorgte Martin Müller, der sein zweites Einzel klar dominierte. Den Schlusspunkt setzte Josef Hilgers, der an diesem Spielabend Garant für spannende Spiele war. Wieder war er in der Verlängerung des fünften Satzes erfolgreich, diesmal mit 13:11 Bällen.

Mit 11:11 Punkten sind die Werdener nunmehr im Mittelfeld der Tabelle angekommen und können beruhigt die Winterpause genießen. Zu Beginn der Rückserie treffen die Werdener am 15. Januar im Auswärtsspiel auf PTSV Wuppertal. Urlaubsbedingt müssen die Werdener hier allerdings mit zweifachem Ersatz antreten, sodass die Erfolgsaussichten relativ gering sind.

Auf den Tabellenführer der Kreisliga traf die 2. Mannschaft, die sich trotz der 6:9 Niederlage hierbei gut aus der Affäre zog. Nach einem gewonnenen Eingangsdoppel durch Wiese/Matthias Isenberg sorgten Gabor Wiese und die in ihren beiden Einzeln ungeschlagenen Ulrich Henke und Peer Heppekausen für die Werdener Punkte.

Einen deprimierenden Spielabend erlebte die 3. Mannschaft bei ihrer Partie gegen VfB Frohnhausen. Lediglich drei Satzgewinne waren die Ausbeute für die Werdener, die als Tabellenletzter froh über die Spielpause bis zum Beginn Rückserie im neuen Jahr sind.