Anzeige

 

TTC Werden I: ungefährdeter Sieg in Ronsdorf

Bezirksklassenteam erreicht Unentschieden im Ortsderby

Nicht übermäßig gefordert waren die Werdener in der Tischtennis-Landesliga, um gegen den Gastgeber Ronsdorf mit 9:4 Punkten die Oberhand zu behalten. Begünstigt wurde der Sieg auch dadurch, dass Ronsdorf mit zwei Ersatzspielern antreten musste. Damit hat die Mannschaft ihren 5. Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld der Tabelle gefestigt.

Gelungene Vorbereitung - Gemeinsames Frühstück vor der Begegnung in Wuppertal
Gelungene Vorbereitung - Gemeinsames Frühstück vor der Begegnung in Wuppertal

Am für die Werdener ungewohnten und ungeliebten Sonntagmorgen stand zuerst eine besondere Spielvorbereitung an: Gilbert Sunico, der in Remscheid wohnt, hatte die Mannschaft zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. Und dies wirkte sich auch sehr positiv aus, da die Werdener einen optimalen Start in das Spiel hinlegten. Durch Koelen/Zaboura, Yu/Lerch und Sunico/Weyershausen wurden alle drei Doppel gewonnen.

Schwer taten sich die Werdener im oberen Paarkreuz, da der Ronsdorfer Spitzenspieler Wulkesch sowohl gegen Michael Zaboura als auch Peter Koelen gewann. Dafür war die Werdener Überlegenheit im mittleren Paarkreuz mit Felix Yu und Gilbert Sunico deutlich und im unteren mit Bernd Weyershausen und Pascal Lerch erdrückend. Zur Hälfte der Einzelbegegnungen führten die Werdener bereits mit 7:2 Punkten, so dass eigentlich nur noch die Höhe des Sieges in Frage stand.

Und nachdem die Ronsdorfer im oberen Paarkreuz noch einmal enormen und erfolgreichen Widerstand leisteten, stellten Felix Yu und Gilbert Sunico nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit mit ihren Siegen das Endergebnis her.

Am kommenden Samstag, 9.2., erwarten die Werdener in eigener Halle den Tabellenzweiten von TTC Wuppertal, so dass wieder einmal Spitzentischtennis zu sehen sein wird. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Ortsderby dauert über vier Stunden

Die ehemaligen Kettwiger Michael Frieg und Pascal Lerch an alter Wirkungsstätte heute für den TTC erfolgreich
Die ehemaligen Kettwiger Michael Frieg und Pascal Lerch an alter Wirkungsstätte heute für den TTC erfolgreich

Zu ebenfalls ungewöhnlicher Uhrzeit, 15:00 Uhr, traf die 2. Mannschaft ebenfalls am Sonntag auf den Ortsnachbarn in Kettwig. Beide Mannschaftsführer, Markus Tenschert und Andreas Kleinsimlinghaus, sahen ein spannendes Spiel voraus und sollten sich nicht täuschen. Allein 7 von 16 Spielen sollten erst im fünften Satz entschieden werden.

Allerdings liefen die Werdener von Beginn an einem  Rückstand hinterher, da nur Hilgers/Kleinsimlinghaus ihr Eingangsdoppel gewinnen konnten. Danach vergrößerten die Kettwiger durch zwei weitere Siege im oberen Paarkreuz den Vorsprung sogar auf 4:1 Punkte, den die Werdener jedoch durch Siege von Andreas Kleinsimlinghaus, Michael Frieg und Fabian Sander bis zur Hälfte der Einzelbegegnungen auf 4:5 Punkte verkürzen konnten.

Da man sich in den zweiten Einzeln im oberen und mittleren Paarkreuz bei Werdener Siegen von Pascal Lerch und Andreas Kleinsimlinghaus jeweils 1:1 trennte, lagen die Kettwiger vor den letzten beiden Einzeln immer noch mit einem Punkt vorn. Doch sowohl Fabian Sander als auch Matthias Isenberg überzeugten  und sorgten für die erstmalige Werdener Führung zum 8:7.

Zumindest das Unentschieden für Werden stand damit bereits fest. Und im Schlussdoppel erreichte die Spannung noch einmal einen Höhepunkt. Nach tollen Ballwechseln mussten sich Hilgers/Kleinsimlinghaus jedoch im Entscheidungssatz geschlagen geben. „Das 8:8 Unentschieden nach knapp vier Stunden Spielzeit ist ein gerechtes Ergebnis“, resümierte Markus Tenschert bei der Verabschiedung. Mit 19:9 Punkten liegt das Werdener Bezirksklassenteam auf einem ausgezeichneten 4. Tabellenplatz.

Jugend verteidigt Aufstiegshoffnungen

Nach dem knappen und hart erkämpften 6:4 Sieg in Ronsdorf belegt die Jugendmannschaft weiterhin Platz zwei in der Bezirksklasse mit allen Chancen auf den erneuten Aufstieg. Tamim Seleman, Eric Anhalt, Fabian Isenberg (2), Leonard Martsch und das Doppel Tamim Seleman / Leonard Martsch punkteten auf Werdener Seite.