Anzeige

TTC Werden: überragende Rückrunde der 2. Mannschaft

Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga erreicht

Das hatte nach Abschluss der Hinrunde, als die Mannschaft in der Tischtennis-Bezirksklasse mit 12:8 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz lag, niemand mehr für möglich gehalten. Doch acht Siege, auch gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer,  und ein Unentschieden bei nur noch einem ausstehenden Spiel sorgten für eine kleine Sensation. Und nachdem im letzten Heimspiel auch der letzte Kontrahent um den 2. Tabellenplatz, der 1. TTC Heiligenhaus, mit 9:6 Punkten besiegt werden konnte, ist dem Team bei aktuell 29:9 Punkten auch rechnerisch der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen.

Blieb im Heimspiel gegen Heiligenhaus ungeschlagen - Fabian Sander
Blieb im Heimspiel gegen Heiligenhaus ungeschlagen - Fabian Sander

„Da es heute zu einer Art Endspiel um den 2. Tabellenplatz geht, erwarten wir sehr spannende Spiele und einen langen Tischtennisabend“, skizzierte der Werdener Mannschaftsführer, Andreas Kleinsimlinghaus, die Erwartungshaltung vor dem Spiel. „Wir werden alles geben, um den 2. Tabellenplatz, auf dem wir fast die gesamte Rückrunde gestanden haben, zurückzuholen“, gab sich der Heiligenhauser Spitzenspieler Duman sehr kämpferisch.

Den besseren Start hatten jedoch die Werdener, die durch Siege von Hilgers/Kleinsimlinghaus und Sander/Matthias Isenberg und der Niederlage von Lerch/Frieg nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 Punkten in Führung gingen. Doch das äußerst spielstark besetzte obere Mannschaftsdrittel der Heiligenhauser konnte durch zwei Siege den knappen Rückstand in eine ebenso knappe Führung verwandeln.  Aber drei aufeinander folgende Einzelsiege von Andreas Kleinsimlinghaus, Michael Frieg und Fabian Sander schienen die Werdener endgültig auf die Siegerstraße zu bringen, da auch Matthias Isenberg in seinem ersten Einzel favorisiert war. Doch er kam mit dem kompromisslosen Angriffsspiel seines Gegners nicht zurecht.

Und so führten die Werdener nach der ersten Hälfte der Einzel nur mit 5:4 Punkten. Jetzt entwickelte sich tatsächlich der prognostizierte Kampf um jeden Ball. Der Heiligenhauser Spitzenspieler Duman war auch von Josef Hilgers nicht zu bezwingen, dafür gewann Pascal Lerch sein zweites Einzel in vier Sätzen. Die nächsten drei Einzel mussten alle in den Entscheidungssatz. Andreas Kleinsimlinghaus behielt in einer absolut ausgeglichenen Partie am Ende die Nerven, Michael Frieg musste dagegen nach einer 2:1 Satzführung am Ende noch eine knappe Niederlage akzeptieren. So war vor den letzten beiden Einzeln und einem eventuellen Schlussdoppel noch jeder Spielausgang möglich.

Letztlich war es Fabian Sander, der sein zweites Einzel im fünften Satz für sich entschied und die 8:6 Punkte-Führung für die Werdener erreichte. Im letzten Einzel fand Matthias Isenberg in den ersten beiden Sätzen sehr schnell zu seinem Spielrhythmus und erzielte eine 2:0 Satzführung. Doch obwohl der dritte Satz sehr ausgeglichen verlief, glaubte niemand mehr an eine entscheidende Wende in diesem Spiel. Unter großem Werdener Jubel verwandelte Matthias Isenberg seinen zweiten Matchball  und gewann auch den dritten Satz knapp mit 12:10 Bällen.

„Wir gratulieren euch zu eurer heutigen Leistung und wünschen euch für die Relegation viel Erfolg“, sagte der Heiligenhauser Duman nach der spannenden und stets auch sportlich fairen Begegnung. Im letzten Saisonspiel treffen die Werdener am kommenden Samstag auswärts auf die Mannschaft von Fortuna Wuppertal. Obwohl diese Begegnung die Tabellensituation nicht mehr verändern kann, wollen die Werdener dennoch alles daran setzen, die Rückrunde ungeschlagen zu beenden.

Werdener Schüler mit eindrucksvollem Erfolg

Paul Duvenkamp im Spiel gegen den SV Moltkeplatz
Paul Duvenkamp im Spiel gegen den SV Moltkeplatz

Auch im letzten Saisonspiel demonstrierte die Schülermannschaft ihre Dominanz in der Kreisliga. Fabian Isenberg, Marcel Isenberg und Paul Duvenkamp gestatteten den Gästen lediglich den Ehrenpunkt. Die Mannschaft gewann sämtliche Spiele 2019 und sicherte sich überlegen den Titel des Kreisligameisters.

Die Jugendmannschaft hatte schon eine Woche vorher die Saison beendet und muss als Tabellenzweiter der Bezirksklasse die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga bestreiten.

Die Herrenmannschaften des TTC Werden tragen in der kommenden Woche ihre jeweils letzten Meisterschaftsspiele dieser Saison aus.