Anzeige

TTC Werden I: Fortsetzung einer erfolgreichen Rückserie

Nachwuchsteams Meister und Vizemeister

Auch gegen den in Bestbesetzung angetretenen und gegen die drohende Abstiegsrelegation in der Tischtennislandesliga kämpfenden Gast von Preußen Elfringhausen spielten die Werdener wie aus einem Guss. Alle Werdener Akteure waren mit Siegen in den Eingangsdoppeln oder in ihren Einzeln am ungefährdeten 9:4 Sieg beteiligt. Zudem wurden den wieder zahlreichen Zuschauern wieder einmal spannende und zum Teil spektakuläre Ballwechsel geboten.

Nach ihrem verlorenen Doppel schauen die Werdener Spitzenspieler Peter Koelen und Michael Zaboura noch ziemlich skeptisch
Nach ihrem verlorenen Doppel schauen die Werdener Spitzenspieler Peter Koelen und Michael Zaboura noch ziemlich skeptisch

„Wir haben heute  nicht wie ein Abstiegskandidat gespielt, aber gegen eine  wirklich bessere Mannschaft verloren“, stellte der Elfringhauser Mannschaftsführer Reuter bei der Verabschiedung auch die eigene Leistung heraus. In den Eingangsdoppeln hatte sich Elfringhausen eine taktische Finesse ausgedacht. Sie ließen ihr Spitzendoppel sofort gegen das Werdener Doppel eins antreten.

Und diese Maßnahme war durchaus erfolgreich, da Koelen/Zaboura in fünf Sätzen unterlagen. Allerdings hatten die zwei anderen Werdener Doppel in jeweils nur drei Sätzen keine Schwierigkeiten. Yu/Kleinsimlinghaus und Sunico/Weyershausen siegten souverän. Eine Vorentscheidung in Bezug auf den Werdener Sieg fiel in den ersten beiden Einzeln im oberen Paarkreuz. Peter Koelen gewann in vier Sätzen, während parallel dazu Michael Zaboura in den ersten beiden Sätzen überhaupt nicht ins Spiel fand und mit 11:5 und 11:2 Bällen chancenlos war, danach jedoch zu seinem Spielrhythmus fand und den Zuschauern ein überragendes und beeindruckendes Tischtennis zeigte und schließlich doch noch mit 3:2 Sätzen erfolgreich war.

Mit einer deutlichen Überlegenheit bauten Felix Yu und Gilbert Sunico im mittleren Paarkreuz den Werdener Vorsprung auf 6:1 Punkte aus. Zwar konnte Elfringhausen im unteren Paarkreuz den Vorsprung durch zwei Siege auf 3:6 Punkte verringern, eine Spielwende konnten sie damit jedoch nicht erreichen. Peter Koelen gelang auch sein zweiter Einzelsieg, und auf das mittlere Paarkreuz der Werdener war Verlass. Felix Yu mit einem umkämpften Sieg in fünf Sätzen und Gilbert Sunico in vier Sätzen besiegelten den Werdener Erfolg.

Wenn man nur die Rückrunde betrachtet, wären die Werdener mit 15:3 Punkten Tabellenzweiter. Vor dem letzten Saisonspiel am Samstag, 6.4, gegen Union Velbert, Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße, liegen die Werdener mit 28:10 Punkten im vorderen Mittelfeld der Tabelle.

Jugend Vizemeister, Schüler Meister

Nachdem die Werdener Jugendmannschaft erst zu dieser Saison in die Jungen Bezirksklasse aufgestiegen war, gelang ihr durch konstant gute Leistungen und kontinuierliche Verbesserungen im Training das Kunststück, die Saison mit vier Punkten Vorsprung vor dem Tabellendritten als Vizemeister zu beenden. Im letzten Saisonspiel besiegten die Werdener Jugendlichen die Gastmannschaft von Franz-Sales-Haus mit 7:3 Punkten. Tamim Seleman, Eric Anhalt, Fabian Isenberg, Leonard Martsch, Marcel Isenberg und Noah Schüppen haben nun in Relegationsspielen im Mai die Chance, den Aufstieg in die Bezirksliga zu realisieren.

Schon vor dem letzten Saisonspiel der Schülermannschaft des TTC Werden ist es ziemlich sicher, dass die Mannschaft die Meisterschaft erreichen wird. Imponierend sind die Einzelbilanzen: Fabian Isenberg 12:0, Marcel Isenberg 12:3, Noah Schüppen 11:1 und Paul Duvenkamp 6:6.