TTC Werden I: hohe 1:9 Niederlage beim Tabellenzweiten

Bezirksklassenteam erreicht weiteres Unentschieden

„Da hat man uns hart auf den Boden der Realität zurückgeholt“, resümierte der Werdener Mannschaftsführer Gilbert Sunico im Anschluss an die Partie. Wenn der Tabellendritte Werden mit 6:2 Punkten beim Tabellenzweiten Winz-Baak mit 8:0 Punkten antritt, erwartet man eigentlich ein spannendes und attraktives Spiel. Doch dieser Spielabend verlief aus Werdener Sicht absolut unbefriedigend.

Die drei Eingangsdoppel gingen zwar alle verloren, doch erreichten Koelen/Zaboura und Yu/Jacob zumindest den Entscheidungssatz. Und auch die beiden ersten Einzelbegegnungen im oberen Paarkreuz ließen das enttäuschende Ende noch nicht vorausahnen. Werdens Spitzenspieler Peter Koelen gelang ein ungefährdeter 3:0 Satzerfolg, und auch Felix Yu lieferte trotz der 1:3 Niederlage ein Spiel auf Augenhöhe. Danach allerdings ging alles recht schnell. Im mittleren und unteren Paarkreuz gelang in den vier Einzeln nicht ein einziger Satzgewinn, sodass nach dem ersten Durchgang der Einzelbegegnungen beim Stand von 1:8 Punkten die Partie faktisch entschieden war.

Und auch Peter Koelen war nicht mehr in der Lage, für eine kosmetische Resultatsverbesserung zu sorgen. „Zum Glück haben wir jetzt erst einmal eine zweiwöchige Spielpause, denn eine solch herbe Niederlage muss man erst einmal verdauen.“ Mit diesem Fazit gab Gilbert Sunico die Devise für die spielfreie Zeit vor. Es ist zu hoffen, dass den Werdenern dies gelingt. Ansonsten droht in der nächsten Begegnung, einem Heimspiel am 2.11., Anschlag um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße,  gegen den bisher unbesiegten Tabellenführer Franz-Sales-Haus eine weitere hohe Niederlage.

Spannende Begegnung im Ortsderby

Die Bezirksklassenmannschaft der Werdener scheint sich in dieser Saison als Unentschiedenspezialist zu etablieren. Im Heimspiel gegen den Ortsnachbarn Kettwig trennte man sich nach dreieinhalb Stunden Spielzeit mit 8:8 Punkten. Da die Kettwiger einer Spielverlegung nicht zugestimmt hatten, mussten die Werdener auf ihre Nummer zwei, Pascal Lerch, verzichten. Trotzdem kamen sie gut in die Partie. Kleinsimlinghaus/Hilgers und Sander/Matthias Isenberg gewannen ihre Doppel ohne Probleme, lediglich Frieg/Heppekausen mussten eine 1:3 Niederlage gegen das Kettwiger Spitzendoppel Vollmer/Tondorf akzeptieren.

Während man sich im oberen Paarkreuz bei einem Sieg von Andreas Kleinsimlinghaus und einer Niederlage von Josef Hilgers unentschieden trennte, gelangen im mittleren Mannschaftsdrittel durch Michael Frieg und Fabian Sander zwei Siege, womit der Vorsprung auf 5:2 Punkte ausgebaut werden konnte. Und insgeheim erwartete man auf Werdener Seite auch weitere Siege im unteren Paarkreuz. Doch leider verloren sowohl Matthias Isenberg als auch Peer Heppekausen, der in seiner Begegnung schon mit 2:0 Sätzen in Führung lag, danach jedoch dreimal mit 9:11 Bällen unterlag. So war der Werdener Vorsprung auf 5:4 Punkte zusammengeschmolzen. Durch zwei weitere Siege im oberen Paarkreuz gingen die Kettwiger sogar erstmals in Führung.

Und tatsächlich sah es so aus, als sollten sie die Partie jetzt sogar erfolgreich für sich gestalten können, denn Fabian Sander verlor sein zweites Einzel und Michael Frieg lag überraschend mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Danach veränderte er jedoch sein Spiel und er konnte sich mit seinem jetzt dynamischeren Angriffsspiel durchsetzen. Das Unentschieden sicherten die Werdener durch Siege von Matthias Isenberg in einem absolut überlegenen Spiel und Peer Heppekausen, der sich in einer Fünfsatzbegegnung konditionell und spieltaktisch überlegen zeigte. Ein Sieg blieb den Werdenern jedoch verwehrt, da sich das Kettwiger Spitzendoppel auch gegen Kleinsimlinghaus/Hilgers durchsetzte. Zu einem weiteren Nachbarschaftsduell kommt es in der nächsten Begegnung am 2.11., wenn die Werdener im Auswärtsspiel in Velbert antreten.

weiter Ergebnisse

Einen überraschenden Erfolg vermeldet die 4. Mannschaft mit einem 9:6 Sieg  gegen die favorisierten Gäste von DJK Dellwig, die ungeschlagen mit 4:0 Punkten an die Urbachstraße reisten. Rüdiger Martsch, Achim Gutknecht und Oliver Kretschmann trugen mit jeweils zwei gewonnenen Einzeln maßgeblich dazu bei, dass ein 4:6 Rückstand noch in einen Sieg gedreht werden konnte.  

Stark ersatzgeschwächt war die 5. Mannschaft gegen den Tabellendritten von Ruwa Dellwig chancenlos. Lediglich Johannes Saxler am Spitzenbrett konnte den Ehrenpunkt für die Werdener verbuchen.