Anzeige

TTC Werden I: Kantersieg in Hattingen

Bezirksklassenteam gewinnt Verfolgerduell

Das hat es bei der 1. Mannschaft in de Tischtennislandesliga schon seit Jahren nicht mehr gegeben: einen 9:0 Sieg. In weniger als 90 Minuten Spielzeit hatten die Werdener die Aufgabe beim Drittletzten bewältigt, obwohl sie mit Michael Zaboura und Benny Jacob zwei Stammspieler ersetzen mussten. Für die aus Werden mit angereisten Zuschauer hatte sich die Fahrt diesmal nicht gelohnt. Zu einseitig verliefen die Partien.

„Wir müssen die Punkte gegen den Abstieg gegen andere Mannschaften holen. Ihr wart eindeutig zu stark für uns“, sagte der Hattinger Mannschaftsführer Müsken nach der Begegnung. Begünstigt wurde der problemlose Spielverlauf aus Werdener Sicht aber auch durch eine Verletzung des Hattinger Spitzenspielers Aurich, die er sich beim Spielstand von 1:2 Sätzen im Doppel zuzog und deshalb das Doppel abbrechen und sein Einzel kampflos verloren geben musste. Nach drei gewonnenen Eingangsdoppeln gab es in den nachfolgenden Einzelbegegnungen nur eine Begegnung, die im 5. Satz entschieden werden musste.

Hierbei unterstrich Bernd Weyershausen seine derzeit gute Form und gewann den Entscheidungssatz mit 11:8 Bällen. Während Werdens Spitzenspieler Peter Koelen sein Einzel nach vier Sätzen beenden konnte, waren Felix Yu, Gilbert Sunico, Pascal Lerch und Andreas Kleinsimlinghaus jeweils in drei Sätzen erfolgreich. Mit 24:10 Punkten belegt das Landesligateam den 5. Tabellenplatz. In einem weiteren Auswärtsspiel am kommenden Wochenende treten die Werdener beim Tabellenletzten Derendorf an und sind wieder klarer Favorit.

Bezirksklassenteam mit neuer Zielsetzung

Bei der Begegnung der punktgleichen Mannschaften TTC Werden II und ASV Wuppertal II trafen der Tabellendritte und -vierte aufeinander. „Wer dieses Spiel verliert, ist aus dem Kreis der möglichen Aufstiegskandidaten ausgeschieden“, skizzierte der Wuppertaler Ole Eicker die Bedeutung der Partie für beide Mannschaften. Den eindeutig besseren Start hatten die Werdener. Alle drei Eingangsdoppel wurden gewonnen, wobei Hilgers/Kleinsimlinghaus in nur drei Sätzen eindeutig dominierten, Lerch/Frieg und Sander/Matthias Isenberg jeweils einen 0:2 Satzrückstand egalisierten und den Entscheidungssatz gewannen.

Nachdem man sich bei einem Sieg von Josef Hilgers und einer Niederlage von Pascal Lerch im oberen Paarkreuz 1:1 getrennt hatte, kam es im mittleren Paarkreuz zu den spannendsten Partien des Spielabends. Während sich Andreas Kleinsimlinghaus im Entscheidungssatz durchsetzen konnte, musste Michael Frieg trotz hoher Führung im 5. Satz doch noch eine Niederlage akzeptieren. Zwei Erfolge im unteren Paarkreuz sorgten für eine beruhigende Werdener 7:2 Führung zur Hälfte der Einzelbegegnungen.

Die Wuppertaler konnten zwar durch zwei Siege im oberen Paarkreuz den Rückstand noch einmal auf 4:7 Punkte verkürzen, eine Wende im Spiel gelang ihnen allerdings nicht mehr. Fünfsatzsiege von Andreas Kleinsimlinghaus und Michael Frieg in ihren zweiten Einzel sorgten für den 9:4 Endstand, mit dem die Werdener nur noch einen Punkt Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz aufweisen, der zur Teilnahme an einer Aufstiegsrelegation berechtigt. Nachdem aufgrund des diesjährigen vermehrten Abstiegs aus der Bezirksklasse – bis zu sechs Mannschaften können betroffen sein – zunächst die Vermeidung der Abstiegsgefahr im Vordergrund stand, haben sich vor allem durch die bisher imposante Rückrunde mit 13:1 Punkten die Zielsetzungen verändert. Eine Vorentscheidung in Bezug auf die Aufstiegsrelegation wird fallen, wenn beim vorletzen Spieltag der Tabellenzweite Heiligenhaus in Werden antreten muss. Zuvor müssen die Werdener in zwei Wochen allerdings noch das Auswärtsspiel gegen Kettwig II gewinnen.

weitere Ergebnisse

Nach einer zwischenzeitlichen 7:2 Führung musste die 3. Mannschaft in der 1. Kreisklasse im Auswärtsspiel in Altenessen beim Stand von 7:7 um den schon sicher geglaubten Sieg bangen, bevor Fabian Isenberg mit seinem zweiten Einzelerfolg und das Doppel Peer Heppekausen / Christoph Ollenik dann doch noch alles klarmachten. Mit diesem Sieg festigte die Mannschaft den 2. Tabellenplatz.

Ebenfalls auf einem 2. Tabellenplatz rangiert die Jugendmannschaft, die beim Tabellenletzten Germania Wuppertal mit 10:0 Punkten gewann und weiterhin gute Aussichten auf den nächsten Aufstieg, diesmal die Bezirksliga, hat. Tamim Seleman, Eric Anhalt, Fabian und Marcel Isenberg, der den verletzten Leonard Martsch ersetzte, demonstrierten wieder einmal eindrucksvoll ihr spielerisches Leistungspotenzial.

Nicht zu stoppen ist die Schülermannschaft in der Kreisliga. Auch das Duell gegen den Tabellenzweiten Adler Union Frintrop wurde glatt mit 7:3 Punkten gewonnen. Fabian Isenberg (3), Marcel Isenberg, Noah Schüppen und Paul Duvenkamp waren den Gästen deutlich überlegen und werden sich die Meisterschaft bei noch zwei ausstehenden Begegnungen wohl nicht mehr nehmen lassen.