Anzeige

TTC Werden I: kämpferische Einstellung belohnt

Bezirksklassenteam begräbt Meisterschaftsträume

In der Zielsetzung, nicht in den Abstiegskampf der Tischtennis-Landesliga verwickelt zu werden, haben die Werdener einen wichtigen Teilerfolg gegen das Team von Union Mülheim erreicht und liegen mit 15:13 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Ausschlaggebend beim 8:8 Unentschieden gegen Mülheim waren zwei gewonnene Eingangs- und der Gewinn des Schlussdoppels.

„Wir werden heute sicher einen spannenden Tischtennisabend mit einem knappen Spielausgang erleben, da beide Mannschaften fast gleichauf in der Tabelle stehen“, prognostizierte der Werdener Mannschaftsführer Benny Jacob innerhalb seiner Begrüßung. Dass allerdings sieben Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden, vier davon nur mit zwei Bällen Differenz im Entscheidungssatz, hatte er aber auch nicht erwartet.

Nach der 2:1 Führung der Werdener nach den Eingangsdoppeln trennte man sich im ersten Durchgang der Einzel jeweils unentschieden, bei Werdener Siegen von Felix Yu, Benny Jacob und Gilbert Sunico. Das bedeutete eine knappe 5:4 Führung für die Werdener zur Hälfte der Einzelbegegnungen. Im zweiten Durchgang der Einzel spielte man im oberen Paarkreuz mit einem Sieg  von Michael Zaboura und einer knappen Fünfsatz-Niederlage von Felix Yu unentschieden, doch im mittleren Mannschaftsdrittel gelangen den Mülheimern zwei Siege, so dass sie erstmals beim Stand von 7:6 in Führung gingen.

Vor dem Schlussdoppel veränderte sich die knappe Mülheimer Führung auch nicht, da Bernd Weyershausen den siebten Punkt für die Werdener erreichte, Gilbert Sunico aber eine Niederlage akzeptieren musste. Und da das Mülheimer Spitzendoppel den ersten Satz klar für sich entschied, glaubten viele Werdener Zuschauer, dass es am Ende genau wie vor zwei Wochen gegen MTG Horst wieder eine 7:9 Niederlage geben würde. Doch Michael Zaboura und Pascal Lerch steigerten sich enorm und gewannen die anschließenden Sätze mit 11:6, 11:2 und 11:7 Bällen. Am kommenden Sonntag treten die Werdener im Auswärtsspiel gegen Frintrop an, ein Team, das sie im Hinspiel besiegen konnten.

TTC Werden II unterliegt in Mettmann

Im Spitzenspiel der Bezirksklasse trafen die Werdener im Auswärtsspiel als Tabellenzweiter auf den Tabellendritten Mettmann. Schon in den Eingangsdoppeln zeigte sich, dass der Sonntagmorgen wirklich nicht der Lieblingsspieltag der Werdener ist. Während Kleinsimlinghaus/Hilgers problemlos in drei Sätzen dominierten, mussten Sunico/Frieg in den Entscheidungssatz, lagen zwischenzeitlich mit 6:3 Bällen in Führung, um am Ende doch noch mit 11:8 Bällen zu unterliegen. Das dritte Werdener Doppel, Sander/Isenberg, fand keinen Zugriff auf die Spielweise der Gegner und unterlag in drei Sätzen. Und obwohl die Werdener fünfmal den Entscheidungssatz erreichten, konnten sie lediglich zwei Einzel durch Gilbert Sunico und Josef Hilgers für sich entscheiden. Mit 20:10 Punkten liegt die Mannschaft nunmehr nur noch auf dem fünften Tabellenplatz.

Weitere Ergebnisse

Einen gebrauchten Tag erwischte die ersatzgeschwächte Jungen-18 Mannschaft und unterlag dem Tabellenletzten TTC Wuppertal mit 3:7 Punkten. Immerhin gelang es Fabian Isenberg und Eric Anhalt, mit jeweils einem Einzelerfolg und gemeinsam mit einem Sieg im Doppel einen Punkt aus Wuppertal zu entführen.

Nahezu in Bestbesetzung demonstrierte die 3. Mannschaft, zu welchen Leistungen sie im Stande ist. Der Tabellenvierte Post- und Telekom-SV Essen wurde nach nur wenig mehr als zwei Stunden Spielzeit mit einer deutlichen 2:9 Niederlage nach Hause geschickt. Unbesiegt im Doppel und im Einzel blieben Peer Heppekausen, Fabian Isenberg und Ulrich Henke

Wie schon im Hinspiel kassierte die 4. Mannschaft bei der Zweitvertretung der Essener Sportgemeinschaft eine knappe und unglückliche 7:9 Niederlage.  Elise Kopper-Koelen und Thomas Busch waren in ihren Einzeln jeweils zweimal erfolgreich. Marco Budeus, Leonard Martsch und das Doppel Rüdiger und Leonard Martsch steuerten die restlichen Punkte bei.

Oliver Kretschmann und Marcel Isenberg waren mit ihren beiden Einzelsiegen die eifrigsten Punktesammler gegen die Gäste aus Stadtwald. Durch die knappe 7:9 Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt kann die fünfte Mannschaft den Abstieg in die 3. Kreisklasse nun wohl kaum noch vermeiden.