Anzeige

TTC Werden I: schwacher Saisonstart

Überraschend hohe Heimniederlage gegen Ronsdorf

Nach drei Auswärtsspielen in Folge, ein Heimspiel wurde verlegt, trat die Werdener Tischtennis-Landesligamannschaft zum ersten Mal in dieser Saison in heimischer Umgebung an. Doch während in den Auswärtsspielen akzeptable Ergebnisse und Leistungen erreicht wurden, war die 3:9 Niederlage schon eine Enttäuschung, mit der eigentlich niemand gerechnet hatte.

Die ersten vier Einzel im oberen und mittleren Paarkreuz gingen alle zu Gunsten der Gäste aus. Bei diesen Niederlagen kamen nur Peter Koelen und Benny Jacob in den Entscheidungssatz, hatten dann aber keine Siegchance. So war es der Werdener Nummer fünf, Bernd Weyershausen vorbehalten, für den ersten Werdener Erfolg zu sorgen. Mit einem klaren Dreisatzsieg ließ er seinem Kontrahenten keine Chance und demonstrierte seine ansteigende Formkurve.

Leider war es jedoch der einzige Punkt für die Werdener im ersten Durchgang der Einzelbegegnungen, da auch Pascal Lerch nicht zu seinem Spielrhythmus fand. Mit dem Zwischenergebnis von 1:5 Punkten zeichnete sich eine klare Niederlage ab. Ungewöhnlich für den zweiten Durchgang der Einzel ist die Tatsache, dass kein Spiel mehr in den Entscheidungssatz musste. Michael Zaboura konnte für die Werdener beim Spielstand von 1:7, damit war die Partie bereits entschieden, noch auf 2:7 verkürzen, doch sonst gelang es wiederum nur Bernd Weyershausen, der auch in seinem zweiten Einzel absolut ungefährdet dominierte, für eine Resultatsverbesserung zu sorgen.

Nach dieser Heimpleite sind die Werdener auf den viertletzten Tabellenplatz abgerutscht. Im kommenden Auswärtsspiel muss gegen TTC Wuppertal eine deutliche Leistungssteigerung erzielt werden, um nicht schon frühzeitig in der Saison im unteren Tabellendrittel festzusitzen.

Bezirksligateam unterliegt gegen Tabellendritten

Im Auswärtsspiel gegen den Landesligaabsteiger Elfringhausen mussten die Werdener zwar wiederum mit Ersatz antreten, doch sowohl Matthias Isenberg als auch Fabian Semnet zeigten ausgezeichnete Leistungen und erreichten jeweils einen Sieg. Das Problem bei der 4:8 Niederlage lag somit nicht im unteren Mannschaftsdrittel. Trotz einer guten kämpferischen Einstellung konnten Gilbert Sunico und Josef Hilgers im oberen Paarkreuz keinen Punkt erzielen, sodass die zwei Siege im mittleren Paarkreuz durch Andreas Kleinsimlinghaus und Peer Heppekausen letztlich nicht ausreichten, um etwas Zählbares mit nach Werden nehmen zu können.

Gerade bei der 2. Mannschaft zeigt sich deutlich, dass die aufgrund der Corona-Umstände gestrichenen Eingangsdoppel ein deutliches Handicap darstellen, da die eingespielten und harmonierenden Werdener Doppel häufig für einen gelungenen Spielbeginn mit einer 2:1 oder sogar 3:0 Führung gesorgt hatten.

Im kommenden Heimspiel trifft das Bezirksligateam auf den VfB Frohnhausen, der im Mittelfeld der Tabelle platziert ist.

Christian Weilert in der Begegnung gegen Kray
Christian Weilert in der Begegnung gegen Kray

5. Mannschaft weiterhin erfolgreich

Erneut sicherte sich die Fünfte mit Oliver Kretschmann, Jörg Marksteiner, Christian Weilert und Georg Falke in der Begegnung gegen die DJK Kray drei Pluspunkte. Lohn ist der geteilte erste Tabellenplatz mit nunmehr 11:5 Punkten.