TTC Werden I: Kantersieg gegen Elfringhausen

Bezirksklassenteam weiterhin unbesiegt

Eine äußerst erfolgreiche Spielwoche erlebte der Werdener Tischtennisverein. Vor allem der klare 9:0 Sieg des Landesligateams zeigte, dass die Mannschaft einen sicheren Mittelfeldplatz in der Tabelle erreichen kann und will. Deutlich ambitioniertere Ziele verfolgt das Bezirksklassenteam, das beim punktgleichen Tabellenführer Fortuna Wuppertal ein 8:8 Unentschieden erzielte und somit saisonübergreifend bereits seit 20 Meisterschaftsspielen nicht mehr verloren hat.

Gilbert Sunico, Mannschaftsführer der 1. Mannschaft, hatte intern etwas Druck aufgebaut: „Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine Enttäuschung.“ Und obwohl sich Yu/Jacob und Zaboura/Frieg in ihren Eingangsdoppeln erst im fünften Satz durchsetzen konnten, während Sunico/Weyershausen ihr Doppel klar dominierten, verlieh die 3:0 Führung die nötige Ruhe und Sicherheit für die nachfolgenden Einzelbegegnungen, in denen eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Eindruck entstand, ein Werdener müsste als Verlierer die Tischtennisplatte verlassen.

Und so war der überzeugende Sieg, mit dem sich die Werdener deutlich von den direkten Abstiegsrängen entfernten,  schon nach zwei Stunden unter Dach und Fach. Falls im kommenden Heimspiel am Samstag, 7:12., gegen Frintrop III ein weiterer Sieg gelänge, hätten die Werdener mit 12:10 auch wieder ein positives Punktekonto erreicht. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

2. Mannschaft mit imponierender Doppelstärke

Obwohl die Werdener zu Beginn mit den sehr glatten Spieltischen zu kämpfen hatten, gelang ihnen ein optimaler Einstieg in die Partie. Hilgers/Kleinsimlinghaus, nach Abwehr eines Matchballs, Lerch/Heppekausen und Sander/Matthias Isenberg erspielten einen 3:0 Vorsprung, den die Wuppertaler aber mit den ersten drei Einzelbegegnungen schon egalisiert hatten. Josef Hilgers mit einer Energieleistung und Matthias Isenberg mit einer souveränen Dominanz sorgten für die knappe 5:4 Führung nach der ersten Runde der Einzelbegegnungen.

In den zweiten Einzelbegegnungen waren nur noch Pascal Lerch und wiederum Matthias Isenberg erfolgreich, so dass die Werdener vor dem Schlussdoppel mit 7:8 Punkten in Rückstand lagen. Und da Hilgers/Kleinsimlinghaus den ersten Satz mit 11:4 Bällen deutlich verloren, sah es sehr nach der ersten Saisonniederlage aus. Allerdings steigerten sich die beiden Werdener danach deutlich, gingen mit 2:1 Sätzen in Führung und dominierten nach verlorenem vierten den Entscheidungssatz mit 11:4 Bällen und sicherten somit das Unentschieden.

Sollten die Werdener das Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten Kupferdreh deutlich gewinnen, könnten sie sogar als Tabellenführer der Bezirksklasse aufgrund des dann besseren Satzverhältnisses gegenüber Fortuna Wuppertal die Hinserie als Tabelle abschließen.

Weitere Ergebnisse

Erneut konnte die 3. Mannschaft den verletzungs- und krankheitsbedingten Engpass von drei Stammspielern kompensieren, da mit Peer Heppekausen, Fabian Semnet und Ulrich Henke die verbliebenen Stammspieler in den Einzeln beim 9:3 Auswärtssieg in Freisenbruch ungeschlagen blieben. Johannes Saxler, Thomas Busch und die Doppelpaarung Heppekausen/Semnet steuerten die restlichen Punkte bei. In ihrer zweiten Begegnung innerhalb einer Woche hatte die 3. Mannschaft  gegen die  Gäste von der Margarethenhöhe, TuSEM, bei dem zweiten klaren 9:3 Erfolg keine Schwierigkeiten und belegt zwei Spiele vor Ende der Hinrunde mit 14:4 Punkten Platz drei in der 1. Kreisklasse.

Zwei weitere Punkte sammelte die 4. Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Im Lokalderby gegen den Kettwiger SV überzeugten beim 9:4 Sieg mit jeweils zwei Einzelerfolgen Fabian Isenberg und Marco Budeus, der zusätzlich im Doppel mit Rüdiger Martsch siegreich blieb. Die weiteren Punkte errangen Achim Gutknecht, Leonard Martsch, Volker Schwarzkopf und das Doppel Gutknecht/Schwarzkopf.

Eine 4:0 Bilanz im oberen Paarkreuz durch Johannes Saxler und Thomas Busch reichte der 5. Mannschaft nicht, um die im Kampf um den Klassenerhalt die so dringend benötigten Punkte einzufahren, da bei der 6:9 Niederlage in Frintrop ansonsten nur Volker Schwarzkopf ein Einzel und sein Doppel mit Partner Johannes Saxler gewann.

Als Aufsteiger beendet die Werdener Jungen 18 Mannschaft die Hinserie in der Bezirksliga mit 15:21 Punkten auf einem ausgezeichneten Mittelfeldplatz. Dass sie auch gegen die Spitzenteams mithalten können, stellten Tamim Seleman, Fabian Isenberg, Eric Anhalt und Marcel Isenberg bei der knappen 4:6 Niederlage gegen den Tabellendritten Germania Wuppertal unter Beweis.

Die Jungen 15 Mannschaft beendete das vorletzte Spiel der Hinserie mit einem ungefährdeten 7:3 Sieg, bei dem vor allem die im Einzel und zusammen im Doppel ungeschlagenen Noah Schüppen und Marcel Isenberg überzeugten.